Plädoyer für mehr Toleranz!

2019 04 28 Strand v Talalla Welt noch friedlich

Categorie: Prosa/aktuell

00. Germany

Plädoyer für MEHR Toleranz!

Venlo, 28.04.2019

Wenn ich die Entwicklung der letzten Jahre betrachte - was das Zusammenleben der Menschen weltweit betrifft - so stelle ich
einerseits erfreut fest, dass unsere Gesellschaft(en) mehr "Multi-Kulti" geworden sind und dass diese Tatsache unser
aller Leben bereichert
.
Andererseits fehlt es so oft an Toleranz gegenüber "Anders denkenden"! - wobei ich "anders denkend" als
"positiv anders denkend" verstanden wissen will (und nicht extrem oder radikal - wovon ich mich ausdrücklich distanziere!)

Im täglichen Leben - davon bin ich zutiefst überzeugt - wollen die meisten Menschen "einfach nur leben, einfach für ihre Familien,
ihren Job, ihre Freunde & Bekannten etc. da sein" - der "normale" Mensch will sich nicht streiten,
will keine Auseinandersetzungen, will keinen Krieg....
Ich glaube, wenn es gelingt, dass wir im Täglichen mehr miteinander reden, öfter auf einander zugehen und versuchen,
die Denkweise des anderen - besser - zu verstehen, ist das der erste Schritt für mehr Toleranz!

Toleranz heißt nicht, alles gut zu heißen, was anders ist - Toleranz heißt aber, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist!
Toleranz heißt auch, den anderen nicht ändern zu wollen und/oder ihn auch nicht - nach eigenen Wertvorstellungen (!) - zu
bewerten oder gar zu verurteilen!

Wenn ich mir dann die aktuellen Vorfälle der Bedrohungen/Belästigungen/Angriffe/Übergriffe und trauriger Weise auch die
der gewaltsamen Auseinandersetzungen anschaue, die sehr oft leider auch religiös geprägt sind, dann fällt mir ein Buch der
Weltliteratur ein, welches ich schon in der Schulzeit gelesen habe - und das heutzutage aktueller denn je ist:

Lessings "Nathan, der Weise" und daraus der Abschnitt mit der berühmten "Ring-Parabel":
Der Vater, dessen 3 Söhne jeder denselben Ring von ihm als Geschenk bekam, wobei später jeder der Söhne meinte,
er hätte den "einzig wahren, den echten Ring, das Original" vom Vater erhalten.
Dieses Gleichnis für die 3 großen Weltreligionen - Christentum, Judentum und Islam - ist bis zum heutigen Tage aktuell,
und ich persönlich bin der Meinung, dass diese Lektüre - wieder - in den Schulen und auch überall in der Gesellschaft
gelesen werden sollte!

Ich komme aus einem Elternhaus, das die Toleranz, die Achtung eines jeden Einzelnen, die Wertschätzung jedes Menschen
sehr hoch gehalten hat.
Von klein auf bin ich also mit Werten wie "Religionsfreiheit, Achtung gegenüber Frauen, Gleichheit aller Hautfarben (!),
Wertschätzung der Kultur & Natur - wo auch immer auf der Welt - sowie mit dem Vertrauen und der Zuversicht,
dass friedliches Zusammenleben möglich ist" aufgewachsen!

Für dieses friedliche Miteinander- weltweit - setze ich mich auch heutzutage weiterhin ein!


****************************Angelika Seel Copyright, Venlo 28.04.2019*********************************

2019 04 28 Mond am Strand von Talalla Sri Lanka

Anmerkung: Diesen Artikel schrieb ich aus aktuellem Anlass der "Vorkommnisse" in Sri Lanka :-((
Ich möchte das Wort  "A........" bewusst vermeiden wegen der Google-Suche und daraus resultierender möglicher "Verbindungen"....
Meine Haltung - dass ich solche schrecklichen Begebenheiten ablehne (!)  -  ist EINDEUTIG!

********************************************************************************************************************************************************************