Meditation am Morgen - "langsamer sein" tut gut...!

2016 07 15 Meditation 1

Categorie: Glücksmomente/Augenblicke

Germany

Meditation am Morgen - "langsamer sein" tut gut...!

In der Woche vor Ostern hatte ich einen Unfall und bin in meinem Haus die Treppe hinunter gefallen.
Nun ist das nicht gerade ein "Glücksmoment" - natürlich nicht! - ich bin überall grün und blau, habe Verstauchungen und fühle mich wie verprügelt...

Aber - ich bin auch unsagbar dankbar, dass nicht "noch mehr" passiert ist und ich keine schlimmen Brüche habe!

Die Frage, die sich mir stellt, ist: "Warum passiert mir so etwas? Vor allem - warum passiert es mir IMMER WIEDER?!"

Ich lag auf dem Bett und durchlebte nochmals den Moment des Sturzes.
"Du warst zu schnell", dachte ich," Du machst ZU VIEL, Du brauchst Ruhe..., Du musst Dich wirklich entspannen"
Aber wie????
Einfach nur schlafen war nicht genug...

Ostern kam, und ich lag drin auf der Couch und kühlte meine Glieder.
Wie schade - ich hatte doch SO VIEL tun  wollen, SO VIELE Leute treffen wollen, SO VIEL unternehmen wollen....

Plötzlich wusste ich es. Es war so einfach. Schon die Formulierung SO VIEL hätte mich vorher stutzig machen müssen.
Mein Fokus hatte auf "zu viel" und "so viel" gelegen und nicht einfach darauf, was MIR GUT TAT!
Also war es meinem Innern - und damit auch dem Körper - irgendwann ZU VIEL geworden  - und er hatte mich ausgebremst.

Jetzt MUSSTE ich Ruhe haben!!

Unglaublich!
Warum hatte ich das vorher nicht gesehen??!!

 2016 07 15 Meditation 2

 

Gestern nun schien schon früh am Morgen die Sonne.
Ich humpelte vorsichtig die Treppe nach unten, nahm eine Decke und wickelte mich auf der Terasse darin ein.
Den Blick nach oben gerichtet, schien die Sonne nun direkt auf mein Gesicht.
Ich atmete tief ein und aus und sagte mir immer wieder:
"Jede einzelne Zelle meines Körpers wird vom Licht durchflutet. Ich nehme ganz viel Licht in mir auf, und das, was ich in mir habe und mir vielleicht nicht gut tut, lasse ich los."
Ich fühlte, wie das Licht und die Wärme der Sonne mir gut tat.

"Mein ganzer Körper wird vom Licht durchflutet."

Ach, das war toll!

Mich überkam dieses Glücksgefühl der ersten Sonnenstrahlen im Frühling, ein Gefühl, das plötzlich da ist, weil die Sonne scheint, die ersten Blumen blühen und die Vögel singen.
Es ist mit nichts zu erklären - es ist einfach da.....

Ach ja, die Sonne....!

Ich machte die Augen zu und versuchte an "nichts" zu denken, jedenfalls an nichts Bestimmtes...

Da war er wieder, der Gedanke.........................."Bin ich noch schön?"........"Wann bin ich wieder gesund...?"

Nicht ablenken!

"Ich nehme Licht in mir auf, jede Zelle meines Körpers wird vom Licht durchflutet...."

Du willst doch nichts denken....

Nein, das wollte ich nicht.

Ich ließ all meine Gedanken los und spürte nur noch die Sonne auf meinem Gesicht.

"Licht, ich nehme Licht in mir auf, die Wärme tut gut....."

Langsam, ganz langsam kehrte Ruhe in mir ein. Ich saß ganz entspannt. Sogar meine verstauchten Füße, die seit Tagen schmerzten und kaum "warm" zu kriegen waren, fühlten sich ein Stück besser an.

"Licht & Wärme, das tut gut", sagte eine innere Stimme, "das kannst Du öfter haben, wenn Du Dir mehr Zeit für Dich selbst nimmst. Es muss nicht alles immer nur SCHNELL sein, langsamer sein, ist auch o.k."

 

LICHT & WÄRME & LANGSAMER SEIN - das tat gut! Ich merkte es schon in dem Moment.

Öfter an mich selber denken, lieb zu mir selbst sein, mir einfach Gutes tun - um gesund zu bleiben!

Ich habe die ABSICHT, mich so oft wie möglich daran zu erinnern!
 
***************Angelika Seel Copyright, Venlo 08-04-2015***************

 

Update 16.07.2016
In diesem Jahr ist es leider so, dass es viel regnet und es immer schwierig ist, draußen an der Gracht Zeit zu
verbringen.
Trotzdem versuche ich es so oft es geht - denn Licht & Wärme aufzunehmen ist für einen gesunden Körper
unerlässlich.
Für mich persönlich bringt es noch einen anderen positiven Effekt: in der Natur zu sein, die Vögel zu hören
und dabei umgeben zu sein von wunderschönen Pflanzen  - DAS tut mir richtig gut!
Es ist auch nicht notwendig, alleine zu meditieren - gemeinsam unter einem großen Baum,
"angelehnt" an einen lieben Freund - einfach ohne Worte, nur das Licht in sich aufnehmen, ganz in Ruhe,
nur den Atem des anderen hören - auch DAS ist Meditation!
Diese Art der Entspannung hat auf BEIDE einen sehr positiven Effekt!

2016 07 15 Meditation 4


2016 07 15 Meditation 5


********************Angelika Seel Copyright, Venlo 16.07.2016********************