Erkennen, was gut tut!

2015 05 15 was gut tut 1

Categorie: Prosa-Artikel

Germany

Dienstag, 05.05.2015

Erkennen, was gut tut!

Morgenstimmung.
Ich sitze im Garten. Die Vögel zwitschern, und alles blüht um mich herum.
Es ist windiger als sonst, aber die Sonne kommt ab und zu hervor.
Von weitem höre ich Autos, aber das macht eigentlich nichts, weil ich mit meinen Gedanken ganz und gar in die Natur „eingetaucht“ bin.
Ich möchte mich nicht konzentrieren, lasse einfach die Gedanken schweifen.
Gar nicht so einfach, wie ich feststelle….
Eine Dame kommt mit dem Hund vorbei und sagt: „Ach, was haben Sie es hier schön!“
JA!
Ich schaue in den Himmel, die Wolken ziehen schnell vorbei…
Und ich?
Ich sitze da und genieße die Stimmung. Ich mache einfach NICHTS, schaue nur in den Himmel oder aufs Wasser und lausche den Vögeln…

Plötzlich wird mir eins bewusst: mein ganzes Leben lang hatte ich diesen „Zustand“, einfach „nichts zu tun“, noch NIE!
Ich habe noch niemals in meinem Leben einfach nur „NICHTS“ gemacht!!
Sicher, ich habe ab und zu eine Stunde auf der Terrasse gesessen und auch mal an der Gracht Kaffee getrunken – aber danach habe ich gleich wieder im Garten gearbeitet.
Sofort hörte ich meine innere Stimme: „…ich kann doch nicht hier sitzen, wenn die Hecke noch nicht geschnitten ist, das Unkraut noch nicht beseitigt oder die Pflanzen noch nicht umgetopft sind…!“  Oder aber ich ging wieder ins Haus, wo es natürlich auch immer etwas zu tun gibt…
Viele Frauen kennen das - wir "gönnen" uns kaum Ruhe, da natürlich - neben dem Job - immer irgendetwas
bzgl. "Haus & Garten & Familie" "offen" ist...


Die ganzen Jahre habe ich Texte und Gedichte geschrieben – wie schön die Natur ist und dass man sie MEHR genießen sollte (!) und habe damit vielen Menschen eine Freude gemacht – NUR MICH SELBST habe ich dabei - fast - vergessen…!

Mir fällt ein Zitat ein, das ich neulich auf meinem Teebeutel hatte und das mich sehr beeindruckt hat:

„ Geh Du voran, sagte die Seele zum Körper, auf MICH hört man ja nicht!“

Unglaublich – aber wirklich wahr – MEISTENS IST ES SO, oder?

Ich glaube, ich habe „meine Lektion“ endlich gelernt!
Momentan kann ich nach einem Sturz von der Treppe nicht gut laufen,
JETZT MUSS ich Ruhe haben!

Und so sitze ich im Garten, freue mich an den Blumen und der Natur überhaupt, die jeden Tag NEUES hervorbringt.
Nicht, dass ich das früher nicht gesehen hätte – aber ich kann es NOCH VIEL MEHR schätzen und weiß, dass mir das unendlich gut tut!!!

Zeit für mich selbst…

Es ist schon erstaunlich, wie eng Körper & Seele miteinander „zusammenspielen“.
Ein Fakt, den wir viel zu oft vergessen!

2015 05 15 was gut tut 7 Terrassenplatz

2015 05 15 was gut tut 2 Frühlingswiese

2015 05 15 was gut tut 3 Frühling

2015 05 15 was gut tut 4 tränendes Herz

2015 05 15 was gut tut 5 Weg zum Wasser

 2015 05 15 was gut tut 6 Blauregen

**********Angelika Seel Copyright, Venlo 05.05.2015**********